Jahreshauptversammlung des Asil Clubs 2018

Am 08. September trafen sich unsere Mitglieder zu der Jahreshauptversammlung auf Schloss Bückeburg. Das war ein ganz besonderes Ereignis und alle waren hellauf begeistert. Schließlich zählt Schloss Bückeburg mit seinen herrlichen Parkanlagen zu den schönsten Schlössern in Deutschland. Als Gastgeber fungierte der Asil Club selbst und dank der Vorzugsvereinbarung mit dem Hofkammerdirektor standen uns die verschiedensten Festsäle zur Verfügung. Alle waren sich darin einig, dass dies der ideale Platz für den nächsten ASIL CUP ist, vorgesehen für 2020, nicht zuletzt auch wegen des weiträumigen Geländes für die Showveranstaltung.

Wir trafen uns um 13:30 Uhr zu einem Empfang vor der Reithalle, um danach die Vorführungen der Fürstlichen Hofreitschule zu bewundern. Frau Christine Krischke begleitete die Vorführungen der verschiedenen Rassen mit ausführlichen Erklärungen, unter anderem zur Geschichte der klassischen Reitkunst.

Anschließend wurde im Goldenen Saal zu Kaffee und Kuchen eingeladen und um 16 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende offiziell die Jahreshauptversammlung. Unter den Anwesenden wurden besonders der Vertreter der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, Mr. Abdulla Al Hameli, Head of Public Diplomacy and Culture for Higher Education, begrüßt sowie auch Minister a.D. Walter Hirche und Frau Barbara Schumacher, die Autorin des aktuellen Buches über Saudi
Arabien (siehe dazu die hippologische Angebotsliste).

Es wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht: unseres ehemaligen Vorstandsmitglieds, Hansi Heck-Melnyk (USA), des Züchters Dr. Nasr Marei, Albadeia Stud Farm (Ägypten) und des bedeutenden Züchters der asilen Davenport-Araber, Charles Craver (USA).

Der Vorsitzende wies dann auf wichtige Termine hin (wer eingeladen werden möchte, kann sich bei dem Asil Club Sekretariat melden):

Vom 01.-17.02.2019 auf die WAHO Conference in Australien

Vom 09.-17.03.2019 findet die Equitana in Essen statt, nach wie vor die weltgrößte Pferdemesse. Wir wiederholen unsere Einladung, mit Pferden oder am Asil Club-Stand mitzuwirken.

Die geplante Asil Club-Reise soll in die Vereinigten Arabischen Emirate führen. Angedacht ist jetzt die letzte Oktober- bzw. erste Novemberwoche 2019.

Der Sheikha Lulua Asil Club Marbach Distanzritt auf dem Haupt- und Landgestüt Marbach fand am 02. Juni dieses Jahres statt. Die Erfolge der asilen Pferde, die dort teilgenommenen hatten, wurden herausgestellt und werden hier zitiert:

  • · Über 84 km erreichte die asile Marbacher Stute Nuriye mit Melanie Mannherz den 2. Platz und den Best Condition-Preis.
  • · Über 42 km waren Nedschd Mabrouk M und Serenity Shaham erfolgreich platziert und Mara Schwarz erreichte mit Hamasa Mansour als einzige die LK I über 33 km.
  • · Die junge Nachwuchsreiterin Theresa König erritt mit dem Hengst Serenity Shaham, im Besitz unseres Vorstandsmitglieds Silvia Naumann, souverän den ersten Platz im Kinder-Distanzritt.

Immaterielles Kulturerbe der UNESCO für Asil Araber: Die Anerkennung des Asil Arabers als immaterielles Kulturerbe der UNESCO wird nach den Gesprächen im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur beantragt. Unterstützt wurden wir hier durch unser neues Mitglied, Minister a.D. Walter Hirche, von 2002 bis 2014 Präsident der Deutschen UNESCO Kommission.

Bericht der Schatzmeisterin, vorgetragen von Frau Silvia Naumann: Die Kassenprüferin Frau Heike Bihler war leider verhindert, hatte aber eine schriftlichen Kassenprüfungsbericht vorgelegt, der von Herrn Thomas Otto verlesen wurde. Die Kassenprüfung ergab, dass alles vollständig und nachvollziehbar war und es zu keinerlei Beanstandungen kam, so dass die Empfehlung gegenüber der Mitgliederversammlung ausgesprochen wurde, dem geschäftsführenden Vorstand inklusive Schatzmeisterin die Entlastung zu erteilen. Daraufhin wurde abgestimmt. Einstimmig wurden dem Vorstand und der Schatzmeisterin Entlastung erteilt.

Antrag auf Änderung der Satzung, eingereicht von Karsten Scherling: Die Mitgliederversammlung möge mit Zweidrittelmehrheit die Änderung der Satzung zur Definition des asil-arabischen Pferdes beschließen. Bisheriger Wortlaut:

„Ein Asil Araber ist ein Pferd, dessen Abstammung ausschließlich auf die Beduinenzucht zurückgeht und bei dem zu keiner Zeit nicht-arabische Pferde eingekreuzt worden sind.“

Vorschlag neuer Wortlaut:

„Ein Asil Araber ist ein Pferd, welches in einem anerkannten Stutbuch der World Arabian Horse Organization (WAHO) eingetragen ist, dessen Abstammung ausschließlich auf die Beduinenzucht zurückgeht und bei dem zu keiner Zeit nicht-asile Pferde eingekreuzt worden sind.“

Begründung: Diese Änderung ist rein formaler Natur. Unsere Definition des asil-arabischen Pferdes wurde in unseren Publikationen (z.B. Asil Araber - Arabiens edle Pferde) sinngemäß schon immer so formuliert und durch uns auch so vertreten und verstanden. Sie steht aber bis heute so nicht in der Satzung. Da die Satzung aber das formal gültige Basisdokument eines Vereins darstellt, ist der beantragte Nachtrag dringend erforderlich.

Unser Mitglied Frau Sabine Schütte erklärte, dass sie die alte Definition für besser und ausreichend hält. Daraufhin wurde das Thema von der Versammlung diskutiert. Es erfolgte der Gegenvorschlag mit der Formulierung:

„Ein Asil Araber ist ein Pferd, dessen Abstammung ausschließlich auf die Beduinenzucht zurückgeht und bei dem zu keiner Zeit nicht-arabische Pferde eingekreuzt worden sind. Zur vollen Anerkennung durch den Asil Club muss es in einem von der WAHO anerkannten Stutbuch eingetragen sein.“

In der Abstimmung wurde dieser Vorschlag mit 29 Stimmen der Stimmberechtigten einstimmig angenommen und stellt somit zukünftig die Definition des Asil Arabers dar.

Der erste Vorsitzende verlas anschließend die Aufnahmeanträge der neuen Mitglieder. Da es keine Einwände gab, sind alle genannten Mitglieder somit herzlich willkommen geheißen (siehe Anlage).

Festlicher Vortrag zu Ehren von Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan: Ein besonderer Höhepunkt wurde uns dann durch die Botschaft der VAE geboten. Herr Abdulla Al Hameli, Head of Public Diplomacy and Culture for Higher Education, begrüßte die Mitgliederversammlung und kündigte aus Anlass des 100. Geburtstages von Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan die Vorstellung von zwei Sprechern und zwei Musikern an, die unter dem Titel „Sprüche eines Beduinen“ berühmte Aussprüche vortrugen, die von Sheikh Zayed seinerzeit formuliert worden waren. Umrahmt wurden diese Zitate in deutscher und arabischer Sprache durch arabische Musik dargeboten mit Cello und Oud, eine arabische Laute. Das war eine besonders würdige und ehrende Veranstaltung, für die sich der erste Vorsitzende unter Beifall aller Mitglieder bei den Damen und Herren der Botschaft herzlich bedankte.

Abgerundet wurde der Abend durch ein festliches Dinner im prunkvollen Festsaal des Schlosses. Bei Köstlichkeiten vom Buffet der „Alten Schlossküche“ hatten die Mitglieder Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und geselligen Beisammensein, begleitet von arabischer Musik, dargeboten erneut durch die beiden Musiker aus Berlin.

Der Vorstand

 

Gestütswerbung